IDA
 

Ida mit 5 Monaten:
Gesund, vertrauensvoll, unbefangen, neugierig und fröhlich. Unser Kooikerhondje. Wie es im Buche steht. Mit all den Eigenschaften, die wir uns gewünscht haben.
Drei Monate vorher hat sie uns ihre Züchterin als Isabella vom Torfmoorsee anvertraut. Zu einem stolzen (?) Preis.

Sicherlich haben Sie sich auch schon folgende Fragen gestellt
"Warum ein Hund aus einem Verein?  Warum ist kontrollierte Zucht sinnvoll?"
Es gibt doch so viele Rassehunde aus dem Ausland oder von "Hobbyzüchtern" die Rassehunde billiger anbieten, zwar ohne Papiere, aber sind die Hunde deswegen schlechter?"
Die Antwort hat eine sehr erfahrene Züchterin so präzise auf den Punkt gebracht, dass ich sie hier gern weitergebe.
Jede Rasse hat verschiedene Aufgaben oder nicht jede Rasse ist für jede Aufgabe und jeden Menschen geeignet. Da gibt es; Sporthunde, Diensthunde,  Wachhunde, Begleithunde, Jagdhunde, (diese noch speziell zum Stöbern, für die Nachsuche, für die Wasserarbeit,etcRettungshunde, Blindenhunde, Hütehunde, Gesellschaftshunde usw. Für diese Aufgaben werden die Zuchthunde in Vereinen geprüft, wie  Charakter, Wesen, Gesundheit, körperliche Eigenschaften sowie auf ein einheitliches  Erscheinungsbild.  Sie legen einen rassespezifischen Standard fest. Und um diese Eigenschaften zu bewahren, ist es wichtig, das ein Standard  festgelegt und laufend überprüft wird. ( z.B. Arbeitsfreude, Ausgeglichenheit,  erwünschte Triebe (Jagdtrieb, Beutetrieb, Schutztrieb, usw. )

Wenn ich nun mit meinem Hund Sport treiben will, so werde ich mir keinen  Neufundländer  kaufen oder ein Jäger wird sich keinen Border Collie  anschaffen. Jeder sollte sich den Hund zulegen, der zu einem passt und mit dem er  seine Freizeit verbringen möchte. Um einen Hund mit den  gewünschten  Anlagen zu bekommen, kann ich  auf die Auswahl geeigneter Hunde von Züchtern zurückgreifen und mit hoher Sicherheit den von mir gewünschten Hund bekommen. Bei unseren verantwortlichen Züchtern wird die Gesundheit und Einhaltung der  Zuchtvorgaben des DCK geachtet.   "........." In unserer Zucht versuchen wir die Kooikerhondjes so gesund wie möglich zu züchten. Wir achten hierbei auf Charakter, Schönheit und  Wohlbefinden der Hunde. So wird der passende Deckrüde gesucht mit der Absicht, dem Zuchtziel näher zu kommen und Erbkrankheiten möglichst auszuschließen. Ist der Wurf geboren, kontrolliert ein Zuchtwart mehrfach das Nest und den Zustand von Mutter und Welpen.

Nachdem ein Züchter all diese Aufgaben gemeistert hat, freut er sich über engagierte Welpenkäufer mit Herz und Verstand für die Rasse. (...und steht  sachkundig mit Rat und Tat zur Seite)
In den Augen des Gesetzes ist ein Hund ein Gegenstand - in unseren Augen aber  ist der Hund ein Lebewesen.  Ein Lebewesen, das individuell ist, das Mängel  aufweisen oder krank werden kann - so wie ein Mensch auch. Obwohl wir unser Bestes geben, um mit gesunden Eltern und Vorfahren zu züchten,  kann leider immer noch etwas passieren und nicht vorhersehbare Ereignisse bei dem Hund eintreten. Um sich dem bewusst zu sein, ist es auch die Aufgabe des  neuen Besitzers, sich mit der Rasse und den `Schwächen` der Rasse auseinander zu setzen."

 (Original verwendet mit freundlicher Genehmigung von Annemarie Schulte-Bunert.. )


Warum starte ich unsere Homepage so ?

Die Nachfrage nach Kooikerhondjes ist groß. Die Begehrlichkeiten von Geschäftemachern auch. Das durch sie verursachte Leid der Vermehrerhunde und Wühltischwelpen ist grausam und unermeßlich für evtl eingesparte Euros des Käufers.  Jeder einzelne Hund, nicht nur unserer liebenswerten und hübschen Rasse, hat es verdient, nicht nur einen artgerecht optimalen Start ins Leben zu bekommen, sondern sein Leben lang so behandelt zu werden.  Und das kostet Verantwortungsbewußtsein und Herzblut für die Lebewesen, die wir zur Welt kommen lassen; und neben der Freude an unserem Tun Zeit, Geduld, Mühe und eben Geld; den verantwortungsbewußten Züchter und dann den zukünftigen Hundebesitzer.............

                                                                                                                       

                  Idas Lerngruppe bei der Abschlussprüfung    31.Mai 2017













Foto:    Tom Könnecke  (Hundeschule Fairplay)